top of page

Im Herzen der Kreisstadt Grevesmühlen, am Rande der Altstadt, liegt die St. Nikolaikirche. Die gotische Backsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert ist auch ohne besonderen Anlass, wie dem heutigen Motorradgottesdienst, jederzeit ein Besuch wert. Die restaurierten, in Backstein gefassten Säulen, fallen sofort ins Auge ebenso der weitläufige Eingangsbereich.

Am 01. Mai 2023, war alles anders. Der Kirchvorplatz vollgeparkt mit wohl rund 200 Bikes, sowie fünf Trikes und ein Quad, die Luft angefüllt mit röhrenden, blubbernden und scheuen Geräuschen aus den Auspufftöpfen. Gleich neben dem Eingang zur Kirche eine Kaffeebar, auf der anderen Seite ein Toilettenwagen und verstreut auf dem Gelände kleine Grüppchen, in Bezingequassel vertieft, die meisten in der dunklen „Biker-Uniform“.

Der 6. Biker-Gottesdienst in Grevesmühlen.

Schon beim Betreten der Kirche spürt man, dass heute alles anders ist. Ein Motorrad vor dem Altar, die Grevesmühlener Band „Gleis 4“, noch im Soundcheck und – das ging einem sehr nah – vor den Stufen des Altars ein Kreuz, gebildet aus 10 Motorradhelmen. Symbol für das Christentum, Erinnerung an Weggefährten, die nicht mehr unter uns sind? Beides zutreffend, wie sich später herausstellt.

Die Pastorin der St. Nikolaikirche, Fabienne Fronek, und ihr Kollege Dirk Greverus haben den Gottesdienst, begleitet von Andreas Drubbe, von den Ausrichtern des MoGo, den Flaming Stars, durchgeführt. Einerseits locker, fast flapsig …. Herzlich willkommen, liebe Bikerinnen und Biker und die, vor denen mich meine Eltern als Kind immer gewarnt haben … startet Dirk Greverus seinen Teil des Gottesdienstes. Als Fabienne Fronek der Verstorbenen des letzten Jahres gedenkt, und eine Schweigeminute abhält, legt sich eine Ruhe über den Raum, die auch Jene berührt, die die Verunglückten nicht gekannt haben. Eine wunderbare Geste, die wir bisher bei keinem MoGo erlebt haben, folgte danach. Jeder konnte eine Kerze am Altar, bei den Helmen oder auf dem Kerzentisch zur Erinnerung an die Weggefährten stellen.

Beendet wurde der Gottesdienst mit einer persönlichen Segnung beim Verlassen der Kirche - ein sehr ungewöhnliches und zugleich berührendes Ritual.

Aufsitzen. Ein Wort, das viel Bewegung in die Menschentrauben vor der Kirche brachte, kurz darauf starteten die ersten Motoren, weitere folgten, der Gesang der Maschinen stieg an, wurde lauter, fast breiig, bis die ersten Räder rollten. Umsichtige Fahrweise bei der Ausfahrt vom Kirchplatz, weiter durch die Stadt, auf die B 105 bis kurz vor Schwerin, über Gadebusch und Schönberg wieder zurück nach Grevesmühlen.

Ein herrlicher Tag, wobei das sommerliche Wetter ebenso dazu beigetragen hat wie die tolle Organisation und der bewegende Gottesdienst.

Schon vormerken: 7. Biker Gottesdienst in Grevesmühlen: 1. Mai 2024. St.Nikolaikirche

Das schreibt die Ostsee Zeitung dazu.

Burckhard Specht, 01.05.2023

Motorrad-Gottesdienst 2023 in Grevesmühlen

Motorrad-Gottesdienst 2024 in Grevesmühlen

Irgendwie langweilig - wieder dieselbe Kirche wie in den letzten Jahren, wieder blubbernde Motoren vor der Tür, wieder   Benzingequassel. Wieder alles hervorragend organisiert. Selbst das Wetter ist wieder optimal.

  Nichts, absolut Nichts, über das man sich auslassen könnte.
  Ein schlechter Ort für Querulanten. 


Und doch – es war etwas anders. Diesmal haben die Pastorin Fabienne Fronek und der Teamleader der Flaming Stars, Andreas Dubbe, die Predigt gemeinsam gehalten. Sich auf das Wesentliche beschränkt ohne den christlichen Hintergrund zu vergessen. Begleitet von der Grevesmühlener Kultband Gleis 4, die in dem Moment leiser wurde, sich auf die Gitarre beschränkte, als es darum ging, den Verstorbenen zu gedenken, die irgendetwas übersehen hatten – oder die man übersehen hatte.

  Ruhe, gedankenvolle Ruhe in den Backsteinmauern, selbst die Stimmen vor der Tür verstummten für einen Moment. Man war wieder bei den Freunden und Verwandten, die diese Saison den süchtig machenden Sound der Motoren nicht mehr hören. Und auch in Zukunft nicht mehr. Bewegende Momente, feinfühlig von Fabienne Fronek gestaltet.

 

Zur Überraschung aller führte die Pastorin die Karawane als Sozius in der Beiwagenmaschine von Andreas Dubbe an.
  Im Talar bis zum Marktplatz.

  Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, die auch in diesem Jahr wieder alles gegeben haben, damit der Mogo ín Grevesmühlen glatt und erfolgreich abgewickelt werden konnte.

 

Bis zum 8. Mogo am 1. Mai 2025 in der St. Nikolaikirche in Grevesmühlen.

   

​Burckhard Specht, 01.05.2024

bottom of page